Wetter:

Bauarbeiten zwischen Sande und Varel:

Bahnstrecke an mehr als 125 Wochenenden gesperrt


VAREL/SANDE
   |   
17.02.2017
[0]


Varel/WHV.
Sie kosten Millionen und dauern bereits eine gefühlte Ewigkeit: Die Ertüchtigung und der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke zwischen Wilhelmshaven und Oldenburg zur sogenannten „Hinterlandanbindung“ des Containerhafens Jade-Weser-Port. Im März wird die DB Netz AG nunmehr mit der nächsten Phase der Bauarbeiten beginnen – mithin gibt es wieder Einschränkungen im Zugverkehr, das betrifft diesmal vor allem den Abschnitt zwischen Varel und Sande beziehungsweise Wilhelmshaven. Für die Züge der NordWestBahn wird während der Bauphase, die laut Bahn 31 Monate dauern soll, ab dem 4. März die Strecke zwischen Varel und Sande an den Wochenenden komplett gesperrt sein. Die Nordwestbahn hat aber ein „ausgeklügeltes Ersatzkonzept“ angekündigt, mit dem das Unternehmen dafür sorgen will, dass Reisende dennoch stets an ihr Ziel kommen: „Trotz Sperrung der Eisenbahnstrecke sollen Reisezeitverlängerungen zur Küste für die Fahrgäste gering und die Reisekette mit wenigen Umstiegen komfortabel bleiben“, erklärt dazu NordWestBahn-Geschäftsführer Dr. Rolf Erfurt.

Entlang des gesperrten Streckenabschnitts werden zwischen Varel und Wilhelmshaven statt der Züge Busse pendeln. In Sande besteht Anschluss an die Züge der RB 59 nach Esens. Als zusätzliches Angebot bietet der „Inselbus“ eine weiterhin gute Anbindung der Küstenregion und Ostfriesischen Inseln an das Streckennetz der NordWestBahn ohne Reisezeitverlust. Ab Oldenburg bringt ein Direktbus die Reisenden ohne Zwischenhalt nach Esens und von dort direkt bis zu den Anlegern nach Bensersiel und Neuharlingersiel. Das gleiche Konzept gilt für die Rückreise von den Inseln.
Die Fahrkarten sind selbstverständlich auch in den Bussen des Ersatzverkehrs und im Inselbus gültig. Tickets gibt es an den Automaten am Bahnsteig sowie bei den üblichen Verkaufsstellen: den Kundencentern und Vertriebsstellen der NordWestBahn, DB-Reisezentren oder DB-Agenturen. Die NordWestBahn weist Inselreisende darauf hin, dass an den Anlegern keine Möglichkeit des Ticketkaufs für die Rückfahrt besteht.
Die NordWestBahn empfiehlt Gruppenreisenden und Rollstuhlfahrenden, sich drei Tage vor der Fahrt anzumelden. Die Fahrradmitnahme ist in den Bussen des Schienenersatzverkehrs stündlich möglich: Zwischen Varel und Wilhelmshaven sind Busse mit zusätzlichen Fahrradanhängern im Einsatz. Da die Fahrradplätze dennoch begrenzt sind, bittet die NordWestBahn um eine frühzeitige Anmeldung der Fahrradmitnahme.
Weiterhin weist die NordWestBahn darauf hin, dass eine Fahrradmitnahme in den Inselbussen leider nicht möglich ist.

Tidebus der DB bis Varel
Für alle Reisenden von/nach Wangerooge bietet der Tidebus der Deutschen Bahn auch während der Streckensperrung am Wochenende eine komfortable An- und Abreise. Der Tidebus zwischen dem Anleger in Harlesiel und Sande wird an den Sperrwochenenden bis Varel verlängert, sodass für Fährgäste weiterhin ein direkter Umstieg zwischen Zug und Tidebus möglich ist.

>> Weitere Informationen und die ab 1. März gültigen Fahrpläne gibt es in den Zügen und Kundencentern der NordWestBahn sowie unter www.nordwestbahn.de. Die Fahrzeiten und Pünktlichkeitsdaten sind auch über die elektronische Fahrplanauskunft auf www.nordwestbahn.de, www.vbn.de oder www.bahn.de erhältlich.


Autor: redaktion



Leserkommentare

Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar

Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web