Wetter:

IGS organisiert praktischen Unterricht im Neuenburger Holz

Spannende Experimente beim Waldtag


NEUENBURG
   |   
28.10.2016
[0]

« zurück weiter »
Neuenburg. Neulich im Neuenburger Holz: Hier hocken Kinder am Boden und bestimmen Fußabdrücke von Wildtieren, dort schlagen sie mit dem Hammer einen Pflock in den Boden, um die Bodenprofile zu erforschen. Entlang der Wege finden sich präparierte Tiere vom Eichhörnchen bis zum Specht, die in ihre typischen Lebensräume drapiert worden sind.

109 Schüler des 7. Jahrgangs der IGS Friesland Süd in Zetel sind in den Wald ausgeschwärmt und haben hier praktischen Unterricht. Unterstützt werden die Lehrer durch das Regionale Umweltzentrum Schortens, das Waldpädagogikzentrum der niedersächsischen Landesforsten (Region Weser-Ems), die Naturschutzstation Fehntjer Tief und die Freunde des Neuenburger Holzes e.V.
„Im 7. Jahrgang der IGS steht im Fach Naturwissenschaften die Untersuchung eines Ökosystems auf dem Stundenplan. In unmittelbarer Nähe des Neuenburger Urwalds bietet es sich an, diesen faszinierenden Ort nicht nur auf dem Papier kennenzulernen“, erklärt Lehrerin Dr. Melanie Buß, „im Unterricht haben wir zudem festgestellt, dass viele Schüler noch eine sehr verklärte Vorstellung vom Wald haben – so in Richtung Märchen. Oder sie sehen ihn nur als einen Platz, auf dem viele Bäume zum Klettern stehen.“
Dass der Wald aber ein komplexer Lebensraum ist, in dem es rege kreucht und fleucht, konnten die Schüler während des Waldtages an sieben Stationen anschaulich und vielfältig erfahren. Sie waren den größeren Wildtieren auf der Spur, lernten Kleintiere in der Laubstreu kennen, erfuhren bei einem Spaziergang etwas über die wirtschaftliche Nutzung des Waldes, über den Lebensraum Baum von der Wurzel bis zur Krone, über den Lebensraum Boden, Früchte des Waldes und Essbares aus dem Wald.
„Es ist ein tolles Projekt, mit dem wir heute in die erste Runde gestartet sind“, bilanzierte Melanie Buß und bedankte sich bei den beteiligten Kooperationspartnern, die die Kinder mit spannenden Experimenten und anschaulichen Erklärungen in ihren Bann zogen, „riesig gefreut haben wir uns außerdem über eine Buchspende der Freunde des Neuenburger Holzes, die uns einen Klassensatz an Büchern über heimische Bäume übergeben haben.“

Autor: Jutta Fink



Leserkommentare

Noch keine Kommentare | Erstelle einen Kommentar

Wählen Sie den Suchtyp aus.
  • Website
  • Web