Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
 
Dienstag, 09 Mai 2017 17:12

Fischerspiele: Saisonstart am Hafen

Wer bringt den Fisch trocken an Land? Wie immer läutet Menschenmüll die Wassersaison am Hafen ein.

Varel. Die Saison am Vareler Hafen beginnt spätestens mit den traditionellen Fischerspielen. Diese finden in diesem Jahr am Samstag, 13. Mai, ab 17 Uhr statt. Ziel des aus dem 16. Jahrhundert stammenden Spiels ist es, über einen glatten runden Balken zu balancieren und den kleinen Fisch, der am Ende des Balkens befestigt ist, trockenen Fußes an Land zu bringen. 1537 wollte ein stark angetrunkener Fischer aus Varel etwas Neues erfinden, um die Maischollen-Fangsaison gebührend einzuleiten. Nach vielen Grogs erfand er die Fischerspiele. Sie wurden 1999 von einer Aktionskunstgruppe am Vareler Hafen wiederbelebt. Anmeldungen werden bis 16.30 Uhr an der Museumskasse angenommen. Wem es gelingt, den Fisch trocken ans Ufer zu bringen, dem winkt ein stolzes Preisgeld. Bereits ab 15 Uhr kann das Kuriositätenmuseum Spijöök besucht werden.

Das Spijöök
Zwischen russischem Atomtauchboot und gelbem Taxihubschrauber findet sich am Vareler Hafen das ‚Spijöök‘, das ‚erste Museum für Seemannslegenden und regionale Unwahrheiten‘. Es hat ebenfalls ab dem 13. Mai geöffnet und das bedeutet, dass wieder ordentlich Seemannsgarn gesponnen wird, um die „einzig wahre“ friesische Geschichte vorzustellen. Das Kuriositätenmuseum erfreut sich schon seit vielen Jahren großer Beliebtheit und hat inzwischen Kultstatus erlangt. Jenseits von Wissensquellen wie Wikipedia, Brockhaus und Co. wird hier die Geschichte der Region neu geschrieben. Einzelne Exponate ausführlich vorzustellen macht an dieser Stelle wenig Sinn, denn der Blick auf die Geschichte ändert sich im Spijöök immer wieder. Es sind eher Begriffe wie Originalität und Kreativität als Schlüsselwörter dieser ganz speziellen Museumspädagogik, mit der die Mitglieder der Aktionskunstgruppe „Menschenmüll“ ihre Besucher seit vielen Jahren unterhalten. Nicht nur die Einheimischen, auch Besucher aus ganz Deutschland begeistert der „lustige Unsinn“, was „Spijöök“ im Hochdeutschen bedeutet.

>> Das Spijöök ist bis Mitte September jeden Samstag und Sonntag von 15 bis 17 Uhr geöffnet. Gruppenführungen sind ganzjährig auch außerhalb der regelmäßigen Öffnungszeiten nach Absprache unter Tel. 04451/4488 möglich.
Publiziert in Varel & Dangast

Online lesen...

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr