Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 06 Juli 2018 09:49

„Kleiner Stern“ bekommt Ableger in Schweiburg

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Im Beisein von Ratsmitgliedern, Nachbarn und Vertretern der Gemeindeverwaltung nahmen Ina Eilers von der Krippe ‚Kleiner Stern‘, Bürgermeister Henning Kaars und Architekt Michael Esken den symbolischen Spatenstich für den Krippen-Neubau in Schweiburg vor.  Im Beisein von Ratsmitgliedern, Nachbarn und Vertretern der Gemeindeverwaltung nahmen Ina Eilers von der Krippe ‚Kleiner Stern‘, Bürgermeister Henning Kaars und Architekt Michael Esken den symbolischen Spatenstich für den Krippen-Neubau in Schweiburg vor. Foto: Michael Tietz
Spatenstich für Krippen-Neubau: 15 Kinder können im nächsten Jahr hier betreut werden – Plätze frei

Schweiburg. Noch gibt es lediglich eine planierte Sandfläche zu sehen, doch in gut sechs Monaten sollen auf dem Grundstück an der Ecke Quittenweg und Kirchstraße in Schweiburg Kleinkinder spielen, toben und singen: Mit dem obligatorischen Spatenstich wurde am Mittwoch der Startschuss für den Bau der neuen Kinderkrippe gegeben. Es ist dann die zweite Einrichtung dieser Art in der Gemeinde, wie auch die Krippe in Jaderberg wird die Einrichtung in Schweiburg künftig vom Verein „Kleiner Stern“ betrieben. Bauherr und Eigentümer der Immobilie ist aber die Gemeinde.

Der Bau beginnt indes fast ein Jahr später als geplant, ursprünglich hatte die neue Kinderkrippe schon mit Beginn des Kindergartenjahres im kommenden August den Betrieb aufnehmen sollen. Der Grundsatzbeschluss für einen Neubau datiert vom April 2017. Zuvor hatte man in den politischen Gremien erwogen, Räume anzumieten, dann aber einen Neubau als tragfähigste Lösung favorisiert. Nachdem die erste Planung angeschoben war, gab es dann aber Verzögerungen verschiedener Art, wie Bürgermeister Henning Kaars am Mittwoch einräumte, auch weil ein Wechsel des ausführenden Architekten nötig war: Architekt Michael Esken aus Jade sprang aber kurzerhand ein und brachte das Projekt schließlich zur Baureife. Auch die ausführenden Firmen stammen zum Großteil aus Jade oder der unmittelbaren Umgebung, wie Henning Kaars betonte.
Auf dem rund 800 Quadratmeter großen Grundstück, das schon im Eigentum der Gemeinde war, entsteht ein Bungalow mit rund 200 Quadratmetern Nutzfläche. Hier wird ausreichend Platz geschaffen für eine Krippengruppe mit bis zu 15 Kindern im Alter von unter drei Jahren. „Das Personal ist schon eingestellt und wird jetzt in Jaderberg eingearbeitet“, erklärte Ina Eilers, Leiterin der Kinderkrippe Kleiner Stern. In Jaderberg gibt es zwei Gruppen mit insgesamt 30 Kindern, die Einrichtung ist komplett belegt. In Schweiburg sind derzeit noch Plätze zu haben, bislang gibt es vier feste Anmeldungen zum nächsten Jahr. „Man sollte sich ruhig jetzt schon um einen Platz bewerben“, sagt Ina Eilers.

Mit dem Neubau trägt die Gemeinde letztlich dafür Sorge, dass der Rechtsanspruch der Familien auf einen Krippenplatz erfüllt werden kann. Einen Anspruch auf einen Platz im eigenen Ort gibt es dabei nicht: Wenn die Krippe in Jaderberg ausgebucht ist, kann die Gemeinde künftig auch Familien aus dem Ort auf die Einrichtung in Schweiburg verweisen.
Henning Kaars zeigte sich beim Spatenstich zufrieden: Es sei bis hierhin „ein längerer Prozess“ gewesen, räumte er ein: „Umso besser, dass es nun endlich losgehen kann.“ Der Standort Schweiburg werde gestärkt, für Familien werde die Infrastruktur weiter verbessert. Krippe, Kindergarten und Grundschule liegen im Ort künftig dicht beieinander.
Bis zum Jahresende soll der Bau im wesentlichen fertig sein, spätestens zum zweiten Kindergartenhalbjahr im Februar soll der Betrieb anlaufen. Dann wird gegebenenfalls auch das Personal weiter verstärkt: „Fachkräfte sind herzlich aufgefordert, sich bei uns zu bewerben“, betont Ina Eilers.
Die Baukosten liegen bei rund 540.000 Euro inklusive Ausstattung und Außenanlagen. Sollte der Bedarf für die Krippe dereinst wegfallen, lässt sich das Haus mit wenig Aufwand auch als Wohnhaus nutzen.
Gelesen 848 mal Letzte Änderung am Freitag, 06 Juli 2018 09:51

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr