Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Donnerstag, 06 September 2018 18:05

Mit neuen Maschinen gerüstet für digitales Lernen

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Nahmen die neue EDV-Ausstattung im Informatik-Raum der Schule in Augenschein, von links: Henning zur Horst (Schulverein), Schulleiter Christian Scheele, Kristian Evers vom Vorstand der Barthel-Stiftung und Bert Diekmann (Schulverein). Nahmen die neue EDV-Ausstattung im Informatik-Raum der Schule in Augenschein, von links: Henning zur Horst (Schulverein), Schulleiter Christian Scheele, Kristian Evers vom Vorstand der Barthel-Stiftung und Bert Diekmann (Schulverein). Foto: M. Tietz
Neue Rechner für Informatik-Unterricht am Jade-Gymnasium: Barthel-Stiftung beteiligt sich mit 12.500 Euro

Jaderberg.
Mit modernster elektronischer Ausrüstung arbeiten die Schülerinnen und Schüler des Jade-Gymnasiums in Jaderberg seit Beginn des neuen Schuljahres im EDV-Unterricht: Alle 30 Computer-Arbeitsplätze im Informatikraum der Schule wurden komplett neu ausgestattet.
Rund 25.000 Euro hat der Schulverein, der Träger des Gymnasiums ist, dafür investiert. Finanzielle Unterstützung gab es dabei von der Barthel-Stiftung, gegründet 1991 von den Gesellschaftern der Papier- und Kartonfabrik Varel: Mit einem Betrag von 12.500 Euro übernahm die Stiftung die Hälfte der Anschaffungskosten. „Ohne diese Hilfe wäre es kaum möglich gewesen, gleich alle 30 Arbeitsplätze neu auszustatten“, betonte jetzt Bert Diekmann vom Vorstand des Schulvereins bei einem Ortstermin in der Schule: Zusammen mit seinem Vorstandskollegen Henning zur Horst und Schulleiter Christian Scheele begrüßte er am Mittwoch Kristian Evers, Vorstandsvorsitzender der Barthel-Stiftung, im Jade-Gymnasium. Für Christian Scheele gehörte dieser Termin zu den ersten in seinem neuen Amt, der 43-jährige Oldenburger ist seit dem 1. August neuer Schulleiter am Jade-Gymnasium. Er dankte Evers für das Engagement der Stiftung und präsentierte das Ergebnis gemeinsam mit den Kollegen aus dem Fachbereich: PCs, Monitore mitsamt neuer Peripheriegeräte und entsprechender Netzwerktechnik wurden in den Sommerferien unter anderem von den Koordinatoren Hubert Dultmeyer und Carsten Poppen aufgebaut und vernetzt. Inzwischen sind alle Geräte einsatzbereit und die Schulklassen haben bereits erste Unterrichtsstunden mit den neuen Geräten gestalten können. Von einem „Quantensprung“ in der technischen Ausstattung schwärmte dann auch Hubert Dultmeyer, Informatiklehrer und zugleich Datenschutzbeauftragter der Schule. Die früheren Geräte hatten den Anforderungen an einen zeitgemäßen EDV-Unterricht schlicht nicht mehr genügt.
Das Profil der Schule werde aber nicht zuletzt geschärft durch zusätzliche Angebote, betonte Bert Diekmann, etwa die Robotik-AG: „Dabei ist die Schule aber auf eine zeitgemäße technische Ausstattung angewiesen.“ Und die ist nun vorhanden, das Jade-Gymnasium ist mit dem nagelneuen EDV-Equipment wieder ganz vorn: „Als eine von wenigen Schulen erfüllen wir nun die Voraussetzungen für die Teilnahme am landesweiten Qualifizierungsprojekt „Medienscouts Niedersachsen“, berichteten Christian Scheele und Hubert Dultmeyer den Besuchern nicht ohne Stolz.

Digitales Lernen, also der souveräne Umgang mit Hard- und Software, sei nach wie vor elementarer Bestandteil im Unterricht, wenngleich viele Jugendliche heute mit der Technologie aufwachsen: Während die Schüler im Umgang mit Tablets und Smartphones zumeist besser geübt seien als Eltern und Lehrer, komme es besonders auf Vermittlung von EDV-Grundlagen an: etwa den Umgang mit Betriebssystemen, die Textverarbeitung oder Datenschutzaspekte. Was nun noch fehlt, ist ein verbesserter Internet-Breitbandanschluss: Zwar verfügt die Schule über einen 50-MBit-DSL-Anschluss, „aber wenn 100 oder mehr Nutzer zugleich ins Netz wollen, reicht das nicht“, wie Carsten Poppen betont. „Wir stehen mit dem Landkreis in Kontakt“, sagte dazu Bert Diekmann vom Schulverein, „eigentlich hätten die Arbeiten zum Breitbandausbau in der Schulstraße schon beginnen sollen.“ Es müsste also in Kürze losgehen – „wir werden da nicht locker lassen“, versprach Diekmann.

Gelesen 92 mal Letzte Änderung am Dienstag, 11 September 2018 09:17

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr