Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 10 Mai 2019 11:21

Mit dem Mofa auf der Jagd nach der Bestzeit

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Tim Gollenstede freut sich auf ein spektakuläres Rennen und auf viele ausgeflippte Mofa-Variationen. Der Rennveranstalter besitzt selbst einige kostbare Einzelstücke, die er mit viel Liebe fürs Detail umgebaut hat. Bei den Vorbereitungen wird er unter anderem unterstützt von Jonas, Matthias und Phillip. Tim Gollenstede freut sich auf ein spektakuläres Rennen und auf viele ausgeflippte Mofa-Variationen. Der Rennveranstalter besitzt selbst einige kostbare Einzelstücke, die er mit viel Liebe fürs Detail umgebaut hat. Bei den Vorbereitungen wird er unter anderem unterstützt von Jonas, Matthias und Phillip. Foto: Michael Tietz
1. Mofa-Dragrace in Jaderberg am 19. Mai: 40 Fahrer gehen an der Start
Jaderberg.
An Sonntagen herrscht in Gewerbegebieten in der Regel beschauliche Ruhe. Alles andere als ruhig wird es aber am 19. Mai im Gewerbepark „Am Esch“ in Jaderberg zugehen: Dann nämlich steigt dort das erste Mofa-Dragrace Jaderberg – ein garantiert lautstarkes und buntes Spektakel, organisiert von „Devil Events“, vertreten durch Kim Klinkenberg und Tim Gollenstede. Letzterer ist seit seiner Jugend begeisterter Mofa-Enthusiast, Gollenstede besitzt selbst gleich zwei Dutzend Maschinen und ist Mitglied eines Mofa-Clubs, bei dem sich alles um die Zweitakter dreht. „Das mit dem Rennen war eigentlich nur so eine Idee unter Kumpels in Bierlaune“, erzählt Tim Gollenstede, „dann hat sich das aber schnell herumgesprochen und schließlich konnten wir aus der Nummer nicht wieder raus.“ Gollenstede ist selbst erstaunt, welche Größenordnung das Mofa-Rennen inzwischen angenommen hat. Aus ein „büschen Gaudi“ für Clubfreunde ist ein öffentliches Motorsport-Event geworden.

40 Fahrer, 120 Meter, drei Wertungsklassen
Das Dragrace ist ein Beschleunigungsrennen auf gerader Strecke, dabei gilt es, einen guten Start und maximale Traktion für den Lauf von nur einigen Sekunden zu erwischen. 40 Fahrer werden ab 10 Uhr an den Start gehen. Auf ihren Kleinkrafträdern gilt es eine Strecke von 120 Metern so rasch wie möglich zu überwinden. Die Strecke verläuft über das hintere Stück der Straße „Am Esch“, die an diesem Morgen für den Verkehr gesperrt wird. Der Start erfolgt in Höhe „Brunkens Fetenhalle“, in der Seitenstraße werden Boxengasse und Fahrerlager aufgebaut. Gefahren wird jeweils im Duell unterteilt in drei Klassen: Mofa 50 ccm „original“, also technisch unveränderte Serienmofas, 50 ccm „customized“, also getunte Maschinen und die große Klasse bis 75 Kubik. „Da mussten wir eine Grenze ziehen, sonst wäre das noch weiter ausgeartet“, sagt Tim Gollenstede grinsend. Für eine verlässliche Messung der Fahrtzeiten sorgt eine eigens angeschaffte Messanlage. Jeder Starter darf drei Läufe fahren, am Ende des Tages werden in jeder Klasse die Podestplätze mit Trophäe und Preisgeld ausgezeichnet. Außerdem wird unter allen Teilnehmern eine Karte für das legendäre Werner-Rennen Ende August in Hartenholm verlost.

Tuning-Show & Bullriding
Das Mofa-Dragrace ist eine reine Jux-Veranstaltung, offizielle Meisterschaften gibt es für diese Fahrzeuge bislang nicht. „Aber die Szene arbeitet daran“, betont Tim Gollenstede – und die ist größer, als man zunächst annehmen möchte. Und gut vernetzt: „Es ist der blanke Wahnsinn, was wir an Feedback für unser Rennen bekommen haben“, berichtet der Veranstalter, „aus ganz Deutschland werden Fahrer anreisen, dazu Showteams etwa aus Hamburg und sogar aus Dänemark. Das passierte alles ganz von selbst.“
Natürlich wird das Rennen umrahmt von einer Custom-Show mit einer großen Auswahl an aufgemotzen Mofas. Angekündigt hat sich außerdem Michael Behrens aus Varel, der seit einigen Jahren das international gefragte „Jade-Race“ auf dem Flugplatz Mariensiel organisiert. Er wird einige Mini-Dragster mitbringen und das Rahmenprogramm ergänzen. Auch heißgemachte Pocket-Bikes, Mini-Motorräder, werden in Aktion zu erleben sein. Uwe Oltmanns aus Varel, bekannt u.a. durch die Mofarennen in Seghorn, wird eine Puch mit Fünfzylindermotor präsentieren. Außerdem haben weitere „Überraschungsgäste“ ihr Kommen zugesagt, Fans mit Benzin im Blut dürfen gespannt sein.
Zum Rahmenprogramm gehört ferner die Möglichkeit zum Bull-Riding, ebenso wird eine Flohmarktmeile aufgebaut, auf der Zubehör und Merchandiseartikel rund um das Zweirad-Hobby angeboten werden. Auch für Beköstigung und Durstlöscher wird gesorgt sein, dafür sorgt Tim Gollenstede mit seinem Catering-Betrieb in Zusammenspiel mit Hartmut Brunken.

Es ist viel zu organisieren für den großen Renntag, doch damit steht Tim Gollenstede zum Glück nicht allein da: „Es ist ganz großartig, wieviel Unterstützung es für das Mofarennen gibt. Sowohl bei den Behörden wie auch bei Unternehmen, die uns als Sponsoren und mit tatkräftiger Hilfe zur Seite stehen“, zeigt sich der Veranstalter begeistert.
Wenn auch noch das Wetter mitspielt, steht einem fulminanten Rennsporttag mit tausenden Zuschauern nichts mehr im Wege. Wenn es aber dauerhaft regnen sollte, wird die Veranstaltung notfalls kurzfristig abgesagt und ein neuer Termin bekanntgegeben. „Denn bei allem Jux steht die Sicherheit für Fahrer und Zuschauer an erster Stelle“, betont Tim Gollenstede.

Mehr unter www.mofa-drag-race.de
Gelesen 1584 mal Letzte Änderung am Freitag, 10 Mai 2019 11:42

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr