Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 17 Juni 2022 11:19

Kinder fühlen sich in neuer Krippe wohl

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Symbolische Schlüsselübergabe: Architekt Tobias Kayser (li.) und Bürgermeister Henning Kaars übergaben den Neubau offiziell an Kita-Leiterin Waltraud Wessels. Für sie war es eine der letzten Amtshandlungen, Waltraud Wessels wird im Juli nach rund 40 Jahren Tätigkeit in der Kita der Ev. Kirchengemeinde in den Ruhestand verabschiedet. Symbolische Schlüsselübergabe: Architekt Tobias Kayser (li.) und Bürgermeister Henning Kaars übergaben den Neubau offiziell an Kita-Leiterin Waltraud Wessels. Für sie war es eine der letzten Amtshandlungen, Waltraud Wessels wird im Juli nach rund 40 Jahren Tätigkeit in der Kita der Ev. Kirchengemeinde in den Ruhestand verabschiedet. Bilder: Michael Tietz
Anbau an Ev. Kita „Strandläufer“ in Jaderberg in Betrieb genommen – Platz für 15 Kinder

Jaderberg.
Die Kinder hatten ihr neues Domizil bereits einige Wochen zuvor bezogen, so konnten sie den Trubel gar nicht so ganz nachvollziehen, der kürzlich in der Kita „Strandläufer“ der Evangelischen Kirchengemeinde in Jaderberg herrschte: Dort wurde Anfang Juni der neue Anbau, der nun Platz für eine zusätzliche Krippengruppe bietet, offiziell seiner Bestimmung übergeben.


Die Feier wurde in einem Festgottesdienst in den Krippenräumen durch Pastor Berthold Deecken eröffnet. Bürgermeister Henning Kaars sprach im Anschluss von einem „besonderen Tag“, es sei immerhin bereits die dritte neu gebaute Krippe, die er mit eröffnen dürfe. Er sei froh, dass in Jaderberg rund um das Gemeindehaus inzwischen das „soziale Zentrum“ der Gemeine entstanden sei, mit einem weiteren Kindergarten und einer weiteren Krippe gleich auf der anderen Straßenseite.

Der Rat habe die richtigen Entscheidungen in puncto Kinderbetreuung getroffen, sagte Kaars: „Der Rechtsanspruch ist das eine, aber wir wollen auch, dass eine vernünftige Betreuung gewährleistet ist.“ Eine Gemeinde sei für Familien nur dann attraktiv, wenn passende Angebote vorgehalten werden können. „Kinder müssen immer Priorität haben“, so der Bürgermeister, der stellvertretend auch für die Gemeinderatsmitglieder erklärte, dass man stolz sei, „das hier geschafft zu haben.“ Sorgen bereite hingegen der sich verschärfende Personalmangel in den Kindertagesstätten.

Architekt Tobias Kayser ging kurz auf den Bauablauf ein und dankte allen an der Umsetzung Beteiligten für Einsatzbereitschaft und Flexibilität. „Wir haben hier Räume geschaffen, die der ganzen Einrichtung dienen und den Beschäftigten mehr Flexibilität bieten“, so Kayser. Nach 14 Monaten Bauzeit sei eine „sehr schöne Einrichtung“ herausgekommen, die sich mit ihrer Holzfassade und farbigen Akzenten sehr gut in den Bestand einfüge. Man habe das Projekt zudem noch so rechtzeitig in Angriff genommen, dass es von den jüngsten Liefer­engpässen und Preissteigerungen weitgehend unberührt geblieben ist.
Die Gemeinde Jade als Bauherr hat auf dem Grundstück der Kirchengemeinde einen Anbau mit Platz für eine Betreuungsgruppe mit bis zu 15 Kindern im Alter von unter drei Jahren geschaffen. Die neue Krippe ist Teil der bestehenden Kita in Trägerschaft der Kirchengemeinde. Im Neubau sind ein Gruppen- und ein Mehrzweckraum entstanden, außerdem eine Küche sowie Sozialräume und kleinkindgerechte Sanitäranlagen. Ganz neu angelegt wurde auch der großzügige Eingangsbereich der Kita direkt am Übergang zwischen Krippe und Kindergarten. Rund 1,2 Millionen Euro hat die Gemeinde investiert, für das Grundstück wurde ein Dauernutzungsvertrag geschlossen. Fördermittel für den Krippenanbau gab es vom Land Niedersachsen sowie vom Landkreis Wesermarsch.

Zufrieden äußerte sich auch Waltraud Wessels, Leiterin der Kita „Strandläufer“. „Ich habe in den letzten Monaten erleben können, welche Wertschätzung unserer Einrichtung entgegen gebracht wird“, sagte sie, „alle haben sich nach Kräften um das tolle Ergebnis bemüht“. Insgesamt sei „nun alles perfekt hier“, sagte Waltraud Wessels. Sie dankte auch ausdrücklich dem Kita-Kollegium, das während der Bauphase unter erschwerten Bedingungen habe arbeiten müssen. Die Eröffnung des Krippenanbaus setzt sozusagen den Schlusspunkt in ihrem Berufsleben, im Juli wird Waltraud Wessels in den Ruhestand verabschiedet. Die Nachfolge übernimmt zunächst die jetzige Stellvertreterin Birgit Bruns.
Gelesen 186 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Neue Wohnbauflächen in Jaderberg

Online lesen...

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Mo.-Do. 9-13 Uhr
Mo.-Do. 9-13 Uhr & 14-17 Uhr I Fr. 9-12 Uhr
14-17 Uhr
Fr. 9-12 Uhr

Anzeigen- & Redaktionschluss:

Di. 17 Uhr
Dienstag: 17 Uhr