Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Dienstag, 22 Mai 2018 12:33

4.000 Tonnen Altpapier gehen in Flammen auf

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Das brennede Papierlager glich zeitweise einem Inferno.  Fotos: Bos.Jade pictures Das brennede Papierlager glich zeitweise einem Inferno. Fotos: Bos.Jade pictures Fotos: Bos.Jade pictures
Varel. Einen solchen Brand haben die Feuerwehrfrauen und Männer in den letzten Jahrzehnten in Varel nicht erlebt. Am Pfingstmontag ging um 16.20 Uhr die Alarmierung bei der Vareler Feuerwehr ein: Auf dem Gelände der Papier- und Kartonfabrik Varel brennt Altpapier.
Stadtbrandmeister Volker Sermond: „Als wir ankamen, waren vier Altpapierballen in Brand, in kürzester Zeit und trotz schnellster Unterstützung durch die Wehren aus Borgstede/Winkelsheide und Obenstrohe sowie den umliegenden Gemeinden griff das Feuer schnell auf weitere Ballen über.
Obwohl Brandsicherheitsschneisen vorhanden waren, stand innerhalb kürzester Zeit das gesamte Lager auf einer Fläche von 4.000 Quadratmetern in Flammen.“ Der böige Wind machte es den Einsatzkräften unmöglich dies zu verhindern: „Das Lager war nicht zu halten. Es gab erheblichen Funkenflug und die Situation glich zeitweise einem Inferno“, beschreibt Volker Sermond. „Das Ziel war schließlich die Gebäude, insbesondere das mit dem Papiermaschine „Vier“ zu schützen. Dabei hatten wir auch das Glück, dass der Wind das Feuer von den Hallen weg drückte.
Bis zu 200 Kräfte waren schließlich im Einsatz, es gab Unterstützung durch das THW und Spezialeinheiten, zusätzlich wurden Schaummittel eingesetzt. Während der ganzen Nacht wurde weiter gelöscht und am Dienstagmittag waren noch 80 Kräfte im Einsatz. Im Laufe des Tages gibt es eine Ablösung aus dem Ammerland, damit die Kameraden aus den umliegenden Gemeinden einmal abgelöst werden können. „Wir sind immer noch am Löschen. Pro Minute werden 8.000 bis 10.000 Liter Wasser eingesetzt, unter anderem durch vier Wasserwerfer. Bis zum Mittwoch werden wir wohl noch schwer zu tun haben...“
Positiv äußerte sich Volker Sermond über die Bevölkerung: „Es gab keine Behinderungen und die Menschen haben sich sehr vernünftig verhalten.“ (ak)
Gelesen 2212 mal Letzte Änderung am Dienstag, 22 Mai 2018 12:40

Stellenanzeigen

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr