Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 29 Juni 2018 09:37

Schwerer Unfall: Möglicherweise illegales Rennen

geschrieben von Redaktion
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
In dem verunfallten Fahrzeug waren die beiden 19-jährigen Insassen zunächst eingeklemmt, sie mussten von Helfern der Feuerwehr befreit werden. In dem verunfallten Fahrzeug waren die beiden 19-jährigen Insassen zunächst eingeklemmt, sie mussten von Helfern der Feuerwehr befreit werden. Foto: Christoph Hinz
Dangastermoor. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 110 (Zum Jadebusen) sind am späten Mittwochabend, 27. Juni, zwei junge Männer schwer verletzt worden. Auf der Strecke von Dangast in Richtung Dangastermoor verlor nach Angaben der Polizei gegen 21.45 Uhr der 19-jährige Fahrer eines weißen Mercedes in einer Kurve die Kontrolle über das Auto und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dort krachte das Fahrzeug seitlich gegen einen Baum. Der Wagen wurde in der Mitte massiv eingedrückt, der Fahrer wie auch der ebenfalls 19-jährige Beifahrer wurden im Auto eingeklemmt. Die freiwilligen Feuerwehren aus Varel und Borgstede rückten aus, um die Personen aus dem Fahrzeugwrack zu befreien, dafür musste das Dach des Wagens aufgeschnitten werden. Die Unfallbeteiligten wurden schwer verletzt, sie wurden ebenso wie einige unter Schock stehende Ersthelfer in Krankenhäuser in Varel, Westerstede und Sanderbusch eingeliefert. Dabei kam auch der Rettungshubschrauber Christoph 26 zum Einsatz. Während der Erstversorgung der Verletzten und der Unfallaufnahme durch die Polizei war die Fahrbahn zwischen Dangast und Dangastermoor voll gesperrt.
Am Donnerstag teilte die Polizei mit, dass nach ersten Ermittlungen nicht auszuschließen sei, dass sich der 19-jährige Fahrer des Mercedes ein verbotenes Rennen mit dem Fahrer eines blauen Audi geliefert hatte. Dieser wurde ebenfalls an der Unfallstelle angetroffen. Es handelt sich dabei um einen 28-jährigen aus Varel.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die möglicherweise Angaben zum Unfallhergang machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Polizei in Varel unter Tel. 04451/923-0 in Verbindung zu setzen.
Gelesen 276 mal Letzte Änderung am Freitag, 29 Juni 2018 12:05

Stellenanzeigen


Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr