Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 22 März 2019 10:33

Frühjahrsputz soll nur der Anfang sein

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Unter anderem im Vareler Wald werden Kinder und Jugendliche wieder Abfälle einsammeln, die in der Landschaft nichts zu suchen haben. Unter anderem im Vareler Wald werden Kinder und Jugendliche wieder Abfälle einsammeln, die in der Landschaft nichts zu suchen haben. Archivbild: Michael Tietz
Varel. Zum nächsten Wochenende, 29. und 30. März, werden sie wieder ausschwärmen, um in der Natur Unrat und Abfälle einzusammeln. Überwiegend handelt es sich dabei meist um Verpackungsmüll aus Kunststoff, den ignorante Zeitgenossen in den vergangenen Monaten achtlos weggeworfen haben.
Hunderte Kinder aus Schulen und Kindergärten, aber auch Erwachsene beteiligen sich alljährlich freiwillig am Frühjahrsputz in Wald und Flur, zu dem in diesem März der Landkreis Friesland und die Kommunen zum 22. Mal aufrufen.
In Varel ist der Frühjahrsputz zu einem festen Bestandteil in der Stadtbildpflege geworden. Verbände, Vereine, Institutionen, Dorfgemeinschaften und Schulen beteiligen sich jährlich an dieser Aktion und räumen gemeinsam die Stadt auf.
Zur gleichen Zeit beginnen die Vareler Schulen und Kindergärten der beteiligten Städte und Gemeinden mit der Müllsammelaktion. Ausgestattet mit Handschuhen und Abfallsäcken, die vom Stadtbetrieb ausgegeben werden, wird gesammelt, was nicht in die Landschaft gehört. Der Unrat wird dann von Mitarbeitern des Stadtbetriebes an vorher abgestimmten Stellen nach der Putzaktion eingesammelt.
Für die Aktion in Varel haben sich bislang insgesamt 1.259 Teilnehmer angemeldet, davon allein 1.110 Kinder und Jugendliche aus Vareler Schulen. Hinzu kommen Delegationen von Vereinen und aus Nachbarschaften, bisher 149 Personen.
☛ Am kommenden Freitag, 29. März, wird die Aktion mit dem Schülereinsatz um 9 Uhr am Zugang zum Vareler Wald an der Windallee durch den stellvertretenden Bürgermeister Peter Nieraad eröffnet. Für die teilnehmenden Klassen hat sich in diesem Jahr auch wieder ein Sponsor gefunden: Die Papier- und Kartonfabrik wird einen Betrag von insgesamt 1.000 Euro spenden.

Im gesamten Landkreis Friesland haben im vergangenen Jahr mehr als 5.200 Personen an der Aufräumaktion teilgenommen, etwa 80 Prozent waren Kinder und Jugendliche. Von Papierschnipseln über Reste vom Silvesterfeuerwerk bis hin zu Sofa und Altreifen war wieder vieles gefunden worden, was offensichtlich mit Vorsatz weggeworfen worden war. In Friesland summierte sich der Abfall schließlich auf etwa 5,5 Tonnen Abfall plus 300 Kilo Altreifen.

☛ Auch der Landkreis Friesland lädt übrigens zu einer Auftaktaktion am 29. März: Unter dem Titel „Plastikmüll im Meer“ wird diese mit der Kurverwaltung und dem Team vom Nationalparkhaus Dangast sowie Landrat Sven Ambrosy am Dangaster Strand gestaltet. Erst vor wenigen Tagen sorgte ein junger Wal international für Schlagzeilen, der auf den Philippinen gestrandet war – Biologen untersuchten das Tier, es hatte rund 40 Kilo Plastikmüll im Magen und war wohl mit vollem Bauch verhungert.
Nicht zuletzt wegen der Lage direkt am Weltnaturerbe Wattenmeer komme den Küstengemeinden beim Meeres- und Naturschutz eine besondere Rolle zu, heißt es beim Landkreis, es bestehe großes Interesse an dem natürlichen Zustand von Meer und Strand. Man will verstärkt gegen Müll an der Küsten vorgehen und möglichst vermeiden, dass er überhaupt entsteht. So werden insbesondere auf den Nordseeinseln Strandmüllboxen für großformatige Abfälle wie Netze, Seile oder Kanister aufgestellt, Kurverwaltungen stellen zusätzliche Abfallbehälter auf und versuchen die strandnahen Bewirtschaftungsbetriebe und Kioske für eine abfallarme Abgabe von Getränken und Speisen zu sensibilisieren.
Die Menschen sind ferner aufgerufen, beim nächsten Strandbesuch im Idealfall zwei, drei Abfallteile mitzunehmen und der ordnungsgemäß zu entsorgen – weltweit hatte dieser auch als „Plogging“ bezeichnete Trend bereits im vergangenen Jahr viele Nachahmer gefunden, über die Online-Netzwerke verbreitete sich die Idee unter den Stichworten #cleanupChallenge und #trashtag. Das Aufräumen wird dabei häufig mit eindrucksvollen Vorher-Nachher-Fotos dokumentiert.

☛ Anmeldungen zur Beteiligung werden bei der Stadt Varel noch unter ☎ 04451/126262 entgegengenommen, dabei wird auch die Übergabe der Ausrüstung und die Abholung der Abfallsäcke durch den Stadtbetrieb vereinbart.
Gelesen 208 mal Letzte Änderung am Freitag, 22 März 2019 11:08

Online lesen...

Leserreisen 2018

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Montag bis Donnerstag:
Montag bis Donnerstag:
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
9 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr
Freitag:
Freitag:
9 bis 12 Uhr
9 bis 12 Uhr