Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Dienstag, 03 März 2020 18:09

Entwarnung nach Spinnen-Alarm im Aldimarkt

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Symbolbild Polizei Symbolbild Polizei
Varel. Aufregung am Dienstagnachmittag im Aldi-Markt im Vareler Stadtzentrum: Wie die Polizei gegen 14 Uhr via Twitter meldete, war der Discounter geräumt und geschlossen worden, nachdem dort ein Kunde gemeldet hatte, eine Spinne gesichtet zu haben. Es habe der Verdacht bestanden, dass es sich bei dem Tier um eine giftige Brasilianische Wanderspinne, auch als Bananenspinne bekannt, handeln könnte. Ein Biss dieser Spezies ist auch für Menschen gefährlich, zudem gilt die Wanderspinne als vergleichsweise aggressiv, deshalb wurde der Markt in Abstimmung mit den Behörden geräumt. Neben der Polizei waren am Nachmittag Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises und des Ordnungsamts der Stadt Varel vor Ort.

Gegen 17 Uhr gab es dann Entwarnung: Es konnte keine Spinne gefunden werden. Aldi Nord teilte gegen 18 Uhr mit, dass der Markt bereits gegen 17 Uhr wieder geöffnet worden sei, ein Sprecher bezeichnete die Meldung als Fehlalarm: "Eine tropische Spinne, die ein Kunde in den Bananen gesichtet haben will, konnte trotz intensiver Suchmaßnahmen von Mitarbeitern sowie herbeigerufenen Fachbiologen des Aquariums in Wilhelmshaven nicht gefunden werden." Ein Kunde hatte am frühen Nachmittag den Kassenmitarbeitern von einer vermeintlichen Begegnung mit einer sogenannten Bananenspinne berichtet, die in einem Bananenkarton im Obst- und Gemüsebereich gekrabbelt sein soll. Die Filialleitung habe daraufhin umgehend die Polizei informiert, die kurze Zeit später die Evakuierung und Schließung des Marktes veranlasste.
"Das Marktpersonal handelte besonnen, folierte sofort die offenen Bananenkartons. Nach dem Eintreffen der Spinnenexperten wurde der gesamte Obst- und Gemüsebereich intensiv durchsucht. Dafür wurden unter anderem Regale abgebaut und die Kisten sowie das lose Obst durchgeschaut – ohne Erfolg", heißt es in der Mitteilung von Aldi Nord. Zudem sei eine unbemerkte Einfuhr der besagten Spinne bei Aldi ohnehin unwahrscheinlich, wie der Sprecher weiter ausführte: "Die Art Phoneutria nigriventer (Brasilianische Wanderspinne) kommt laut Aussage der Fachbiologen nur in Brasilien, Uruguay, Paraguay und Argentinien vor." Aldi handele jedoch Bananen aus Ecuador.
Gelesen 7063 mal Letzte Änderung am Dienstag, 03 März 2020 18:32

Online lesen...

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Mo. bis Do. von 9 – 13 Uhr & 14 – 17 Uhr!   Fr. von 9 – 12 Uhr!
Montag bis Donnerstag von 9 – 13 Uhr & 14 – 17 Uhr!
New item
Freitag von 9 – 12 Uhr!