Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 12 Februar 2021 20:27

Impfstoff kommt mit dem Flieger

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Per Flugzeug wurde am Freitagmorgen der Corona-Impfstoff nach Wangerooge gebracht. Per Flugzeug wurde am Freitagmorgen der Corona-Impfstoff nach Wangerooge gebracht. Foto: Landkreis Friesland
In Friesland wurden weitere Corona-Infektionen mit der Variante B117 festgestellt.

WANGEROOGE/VAREL.
Am Freitag sind auf der Insel Wangerooge die ersten Bewohner im Alter von über 80 Jahren sowie medizinisches Personal und Rettungskräfte mit dem Corona-Impfstoff geimpft worden. Mit Unterstützung der Hausärzte auf der Insel wurden durch Ärzte und Mitarbeiter des Impfzentrums Friesland rund 100 Impfungen auf der Insel vorgenommen. Das Serum wurde dabei eigens eingeflogen, weil nach wie vor keine Fähren pendeln können.

„Ich freue mich, dass jetzt endlich Impfstoff vorliegt, um auch die besonders gefährdeten Personen auf Wangerooge impfen zu können. Aufgrund der Insellage und der dadurch begrenzten medizinischen Versorgung wurde gemeinsam mit den Städten und Gemeinden vereinbart, für diese, gemäß Prioritätenliste Gruppe 1, über 80 Jahre, eine Impfmöglichkeit vor Ort zu schaffen. Am Montag können wir zudem das Impfzentrum in Roffhausen öffnen und auch hier mit den Impfungen der Personen über 80 Jahre starten. Ein großer Dank gilt weiterhin den zahlreichen haupt- und ehrenamtlich Tätigen, die diesen schnellen und verlässlichen Ablauf vor Ort ermöglichen, so dass unsere Bürgerinnen und Bürger, immer dann, wenn Impfstoff vorhanden ist, diesen auch schnellstmöglich erhalten können“, erklärte Landrat Sven Ambrosy am Freitag.

Darüber hinaus meldete der Landkreis Friesland, dass bei zwei weiteren Personen die Coronavirus-Mutation B1.1.7 festgestellt worden ist. In einem Fall handelt es sich um eine zweite Person, die gemeinsam mit dem Betroffenen, bei dem die Mutation bereits Anfang der Woche festgellt worden war, aus einem Risikogebiet eingereist war. Beide Personen waren aus beruflichen Gründen auf Reise und befinden sich nun in Quarantäne. Zudem wurde bei einer Person in einem anderen Zusammenhang die Mutation festgestellt, auch hier hatte es Kontakt zu einem Reiserückkehrer gegeben, hieß es vom Gesundheitsamt. Das hat ebenfalls am Freitag für Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler einer Klasse der Grundschule Osterstraße in Varel Quarantäne angeordnet, da diese als Kontaktpersonen von einem Verdachtsfall gelten. Da dieser Verdachtsfall Kontakt zu einer Person mit Virusmutation hatte, wurde vorsorglich Quarantäne für die Kontaktpersonen ausgesprochen.
Insgesamt wurden am Freitagmittag sechs neu bestätigte Corona-Infektionen für Friesland gemeldet, die Zahl der aktuell Infizierten stiegt auf 43. Sieben Erkrankte werden im Krankenhaus behandelt, am Dienstag waren es noch fünf. Der am Freitag für Friesland gemeldete Inzidenzwert lag bei 27,4.

Freitag, 12. Februar 2021
Gelesen 541 mal Letzte Änderung am Freitag, 12 Februar 2021 20:46

Online lesen...

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Unsere Geschäftsstelle bleibtaufgrund der neuenCorona-Bestimmungen ab dem16.12.2020 bis auf weiteresfür den Kundenverkehrgeschlossen.
Unsere Geschäftsstelle bleibt aufgrund der neuen Corona-Bestimmungen ab dem 16.12.2020 bis auf weiteres für den Kundenverkehr geschlossen.
New item
Wir sind aber telefonisch und via E-Mail zu erreichen: 04451 – 911 910 (Kleinanzeigen, Vertriebsreklamationen), 04451 – 911 924 (Verwaltung, Leserreisen), 04451 – 911 911 (Redaktion), 04451 – 911 953 (gewerbliche Anzeigen)