Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Freitag, 23 Juli 2021 10:35

Party und Politik am Dangaster Strand

geschrieben von Anke Kück
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Alice Düvel und Jannick Thomas (vorne) mit Organisatoren und Unterstützern des jugendpolitischen Barcamps bei einem Planungstreffen direkt vor Ort am Dangaster Strand. Alle freuen sich darauf, wieder miteinander in den Austausch zu kommen. „Viele Jugendliche wissen nach der langen Zeit der Pandemie nicht, was die anderen gerade machen. Die Party ist auch eine tolle Chance sich wieder zu vernetzen“, sagte Jannick Thomas. 									                                 Alice Düvel und Jannick Thomas (vorne) mit Organisatoren und Unterstützern des jugendpolitischen Barcamps bei einem Planungstreffen direkt vor Ort am Dangaster Strand. Alle freuen sich darauf, wieder miteinander in den Austausch zu kommen. „Viele Jugendliche wissen nach der langen Zeit der Pandemie nicht, was die anderen gerade machen. Die Party ist auch eine tolle Chance sich wieder zu vernetzen“, sagte Jannick Thomas. Foto: Anke Kück
Live-Bands, Skate und Rap – Offener Austausch mit der Politik geplant

Dangast.
Eine Party am Strand – das war lange nicht möglich: Am Mittwoch, 8. September, von 16 Uhr bis Mitternacht, ist es aber wieder soweit: Das Jugendparlament Zetel lädt zusammen mit verschiedenen weiteren Initiativen aus dem ganzen Landkreis zum jugendpolitischen Barcamp mit Politiker*innen aller demokratischen Parteien am Strand von Dangast ein.
Und es wird viel mehr als eine Party: Die Jugendlichen wollen – vier Tage vor der Kommunalwahl – direkt mit Politiker*innen ins Gespräch kommen. Alle politisch Engagierten sind herzlich dazu eingeladen.
„Für uns ist das Barcamp eine Chance, nach einer langen Phase des Stillstands, unsere Arbeit wieder öffentlich sichtbar zu machen und uns auch untereinander zu vernetzen“, betont der Vorsitzende des Jugendparlaments Zetel, Jannick Thomas. Er wünscht sich, zwanglose, respektvolle und offene Begegnungen zwischen der Politik und der Jugend.
„Jugend fühlt sich allzu oft auf Klimathemen reduziert und belächelt“, weiß Alice Düwel. Im Verbundprojekt Jul@ (Jugend leben im ländlichen Raum – analog(e) und digital(e) Zukunft gestalten) hat sie als Netzwerkbeauftragte für den Modelllandkreis Friesland wissenschaftliche Gruppendiskussionen mit Jugendlichen und lokalen Expert*innen für Jugendpartizipation geführt.

Angst vor Konsequenzen „Bei der Auswertung hat mir vor allem zu denken gegeben, dass Jugendliche offenbar unheimliche Angst vor Konsequenzen haben, wenn sie ihre Meinung zum Ausdruck bringen. Besonders solche, die sich sozial engagieren, trauen sich oft nicht, das auch offen zu kommunizieren, weil sie dann als ,Schwuchtel‘ oder ,Opfer‘ bezeichnet werden“, berichtet Düwel. Auch deshalb möchte das Jugendparlament Zetel ein Zeichen für Vielfalt setzen und Jugend in all seinen Facetten ein Forum bieten.
Die Jugendlichen wollen sich im Austausch mit politischen Vertreter*innen vom Landrat bis zum Ratsmitglied hinter Ideen versammeln und gemeinsam Visionen entwickeln.
Moderiert wird die Veranstaltung von Katharina Guleikoff (Radio Bremen).
Weitere Themen können Schulklassen, Vereine, Freundeskreise, Initiativen und Einzelpersonen im Vorfeld unter barcamps.eu/jugendpolitisches-strandbarcamp/ und auch noch während der Veranstaltung spontan vor Ort einbringen. Dort wird es Thementische geben und so können die Dinge, die auf dem Herzen liegen, von verschiedenen Perspektiven aus betrachtet werden. Teilnehmende Jugendliche und Politiker*innen sind als Fragende, als Expert*innen und/oder Diskussionspartner*innen eingeladen.
„Die Veranstaltung passt perfekt nach Dangast“, zeigte sich Kurdirektor Johann Taddigs von Beginn an überzeugt. Der Tourismusservice Dangast stellt das städtische Strandareal rund um den „Beachclub PRICKE“ kostenlos zur Verfügung.
Die Agenda Varel finanziert das Bühnenprogramm und die technische Infrastruktur aus Mitteln des LEADER-Programms zur Förderung von Jugendpartizipation und der Gastronom und langjährige Festivalorganisator Jan Meiners von der „PRICKE“ berät die jungen Veranstalter*innen.

MOveMENT, Offbeat, Rapp und Skate-o-faris:
Neben DJ’s aus den eigenen Reihen hat der Jugendkulturverein The MOveMENT aus Jever für das Bühnenprogramm die Jeveraner Band „Offbeat“ und die Wilhelmshavener Rapper „Swin and Censei“ engagiert.
Die Johanniter Unfallhilfe stellt mit den Ortsvereinen Varel und Schortens den Sanitätsdienst und kümmert sich um das Hygienekonzept.
Sham Alsaho vom Jugendparlament Zetel nutzt das Barcamp, um gemeinsam mit anderen ein Konzept für eine Jugendkonferenz gegen Rassismus und Homophobie zu entwerfen, die Skate-o-faris wollen mit mobilen Rampen vor der Wattenmeerkulisse auf ihre Interessen aufmerksam machen, die DLRG ist mit ihrem neuen Rettungsboot dabei und Lennart Tiller von Friesland Zero sammelt Ideen für einen Klimaplan auf Landkreisebene.
Zwischen 18 und 20 Uhr ist die Veranstaltung live auf Radio Jade zu hören. Über den Videostreamkanal des Bürgerfunksenders auf twitch (www.twitch.tv/radiojade) können Interessierte live im Chat mitdiskutieren.
Gelesen 577 mal Letzte Änderung am Freitag, 23 Juli 2021 11:16

Online lesen...

Facebook

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Unsere Geschäftsstelle bleibtaufgrund der neuenCorona-Bestimmungen ab dem16.12.2020 bis auf weiteresfür den Kundenverkehrgeschlossen.
Unsere Geschäftsstelle bleibt aufgrund der neuen Corona-Bestimmungen ab dem 16.12.2020 bis auf weiteres für den Kundenverkehr geschlossen.
New item
Wir sind aber telefonisch und via E-Mail zu erreichen: 04451 – 911 910 (Kleinanzeigen, Vertriebsreklamationen), 04451 – 911 924 (Verwaltung, Leserreisen), 04451 – 911 911 (Redaktion), 04451 – 911 953 (gewerbliche Anzeigen)