Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Dienstag, 28 Dezember 2021 11:07

Brücken über die A 29 werden abgerissen

geschrieben von Michael Tietz
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Anfang Februar soll der südliche Teil der B 437-Brücke (hier im Hintergrund) abgebrochen werden, die Deutsche Bahn plant zudem, die alte Bahnbrücke über der Autobahn (Vordergrund) zu demontieren. Anfang Februar soll der südliche Teil der B 437-Brücke (hier im Hintergrund) abgebrochen werden, die Deutsche Bahn plant zudem, die alte Bahnbrücke über der Autobahn (Vordergrund) zu demontieren. Foto: Michael Tietz
Überführung der B 437 wird in zwei Abschnitten durch einen Neubau ersetzt – Zwei Vollsperrungen in Januar und Februar 2022

Varel.
Rund 50 Jahre lang hat sie die viel befahrene Bundesstraße getragen, nun muss sie durch einen Neubau ersetzt werden: Die Brücke, auf der die B 437 zwischen Borgstede und Langendamm über die Autobahn 29 verläuft, wird im Januar abgerissen. Das teilte jetzt die Autobahn GmbH als zuständige Planungsbehörde mit.
Konkret geht es erstmal dem südlichen Teil, also der Fahrbahn stadteinwärts an den Kragen. Zunächst aber muss die Brücke dafür längs in zwei Teile geschnitten werden, denn es handelt sich um ein monolithisches Bauwerk, das buchstäblich aus einem Guss ist. So wie es derzeit bei der Autobahnbrücke an der Anschlussstelle Zetel geschieht, wird auch das Bauwerk in Varel in zwei Abschnitten erneuert, um den Verkehrsfluss während der Bauzeit aufrecht halten zu können.

Zwei Sperrpausen von je 58 Stunden
Dennoch müssen sowohl die A 29 als auch B 437 für einzelne Maßnahmen zeitweise voll gesperrt werden. Ein erstes Mal ist das für die besagte Brücken-Teilung vorgesehen, und zwar von Freitag, 28. Januar (18 Uhr), bis zum frühen Montagmorgen, 31. Januar (4 Uhr). Schon eine Woche später werden dann die Bagger anrücken, für den Abbruch der südlichen Hälfte ist eine weitere Vollsperrung zwischen Freitag, 4. Februar, und Montag, 7. Februar, wiederum um 4 Uhr vorgesehen.
Abgerissen werden nach Mitteilung der Autobahn GmbH sowohl die Fahrbahn der Bundesstraße als auch die Widerlager, also die Betonpfeiler, auf denen die Brücke ruht.

Das Problem heißt Spannungsrisskorrosion
Der Zustand des Spannbetons macht den Neubau der Überführung nötig. Die Brücke wurde im Jahr 1971 errichtet, als auch die Autobahn A 29 nach Wilhelmshaven gebaut wurde. Nach nun gut 50 Jahren ist der Beton nicht mehr ausreichend stabil, bei einer Überprüfung von Brückenbauwerken durch die Bundesanstalt für Straßenwesen (BaSt) war die Vareler Brücke mit der Note „ungenügend“ durchgefallen. Ein Hauptproblem ist dabei der Zustand der Stahlseile, die im Inneren des Betons verbaut sind (der deswegen Spannbeton heißt). Hier besteht der Verdacht auf sogenannte Spannungsrisskorrosion, die Seile sind mit den Jahren marode geworden, wie die Autobahn GmbH mitteilte. Zudem hätten sich die Lastannahmen, die für Brückenbauwerke zur Grundlage genommen werden, in den vergangenen 60 Jahren erheblich verändert, auch deshalb müssen viele Brücken ertüchtigt werden.
62 Meter lang ist das Strück Bundesstraße, das von der Brücke getragen wird, für die Maschinen gibt es also einige Kubikmeter Beton und Asphalt abzutragen. Bereits im vergangenen Winter waren beiderseits der Brücke Baufelder eingerichtet worden, auf denen Maschinen und Material gelagert werden können.

Zwei Jahre Bauzeit, acht Millionen Euro
Gut zwei Jahre wird das Gesamtprojekt in Anspruch nehmen, der Neubau des südlichen Teils s0ll im November 2022 abgeschlossen sein, im Winter soll dann der Wechsel auf die Nordseite erfolgen, wo das Prozedere dann noch einmal in gleicher Reihenfolge ablaufen wird. Der Abschluss des Bauprojekts ist für April 2024 vorgesehen.
Wesentlich für die lange Bauzeit ist die Tatsache, dass auch dieser Brückenbau unter Verkehr erfolgen muss – könnten die Straßen für das Vorhaben dauerhaft voll gesperrt werden, würde sich die Bauzeit nach Angaben der Autobahn GmbH auf weniger als die Hälfte reduzieren. Der Zeitplan steht zudem immer unter dem Vorbehalt, dass die Witterung mitspielt und kein harter Winter die Arbeiten hemmt.
Insgesamt sind für den Brückenabriss und -neubau Kosten von rund acht Millionen Euro kalkuliert.

Auch alte Bahnbrücke wird abgebaut
Ganz unabhängig von dem Straßenbauprojekt wird ferner die Deutsche Bahn die erste Sperrpause im Januar dazu nutzen, eine schon seit langem ungenutzte Metallbrücke, die ein Stück weiter südlich in Höhe des Leistweges die A 29 überspannt, ebenfalls zu demontieren. Die Brücke gehört zu einer alten Strecke der früheren Vareler Nebenbahnen nach Bramloge. Stillgelegt ist dieses Teilstück seit 1991. Für den Abriss wird am letzten Januarwochenende auch die Autobahnauffahrt von der B 437 in Richtung Oldenburg gesperrt sein.
Gelesen 2451 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 06 Januar 2022 09:16

Online lesen...

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Elisabethstr. 13
Elisabethstr. 13
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Mo.-Do. 9-13 Uhr
Mo.-Do. 9-13 Uhr & 14-17 Uhr I Fr. 9-12 Uhr
14-17 Uhr
Fr. 9-12 Uhr

Anzeigen- & Redaktionschluss:

Di. 17 Uhr
Dienstag: 17 Uhr