Anzeigen

Redaktion

Media-Daten

 

Friebo

Bürozeiten:
Montags bis Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14:00 bis 17 Uhr
Freitags: 9 bis 12 Uhr

Kontakt
Donnerstag, 16 Juni 2022 18:53

„Wir sind seit 40 Jahren Reggaebasis!“

geschrieben von Ralf Koch
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Noch haben Gracy und Diedel Klöver ihren liebevoll angelegten Skulpturengarten weitgehend für sich allein, am 9. Juli steigt hier aber wieder ein Reggae-Festival mit besonderer Atmosphäre. Noch haben Gracy und Diedel Klöver ihren liebevoll angelegten Skulpturengarten weitgehend für sich allein, am 9. Juli steigt hier aber wieder ein Reggae-Festival mit besonderer Atmosphäre. Bild: Ralf Koch
15. Ausgabe des kleinen Reggae-Festivals Gracy`s Bash – Karten online oder im Yard Café erhältlich

Varel.
Wenn die jamaikanische Sängerin Sista Gracy mit ihrem Partner, dem Gitarristen und Metallkünstler Diedel Klöver am Samstag, 9. Juli, die Pforten zur 15. Ausgabe ihres Geburtstags-Bashs öffnen, werden sie einen weiteren Meilenstein setzen in der an Höhepunkten nicht armen Geschichte des kleinen Reggae-Festivals in Varel-Rallenbüschen. Denn die nationale wie internationale Klasse, die auf der Bühne geboten wird, verdient einmal mehr Respekt.
Der südafrikanische Sänger Vido Jelashe startete seine Karriere in der Heimat, bevor er nach Europa kam, wo er in Berlin mehrere Alben aufnahm und es in der österreichischen Talentshow „The Winner is“ mit seiner „Barry White-Stimme“ (Gracy) bis ins Halbfinale schaffte. Dazu kommen drei Bands aus dem Mutterland des Reggae – und wie Jelashe allesamt Künstler, die erstmals in Varel auftreten. KushArt ist laut Diedel „ein klassisches Männertrio”, das mit seiner Mischung aus Ska, Rocksteady und Roots Reggae in Jamaica gefeiert wird. Jah Meek lebt und veröffentlicht schon länger in Deutschland und wird mit seinem Trio die Akustikbühne entern. Und der Auftritt der Nummer-1-Hit-Sängerin und zweimaligen Grammy-nominierten Wunderstimme Etana, die man auch wahlweise mit India Arie vergleichen oder als Alicia Keys des Reggae bezeichnen kann, ist nur dem Umstand zu verdanken, dass sie zu der Zeit in Europa auf Tournee ist. „Das ist ein weiterer Auftritt, um den uns viele andere Festivalmacher beneiden und der nur zustande kommt, weil wir viele gute Kontakte in der Szene haben“, ist Diedel schon ein bisschen stolz auf das, was Gracy und er mit ihrem Team erreicht haben.

Es begann als Geburtstagsparty zur vierten Null, zu der Gracy öffentlich einlud und die mit dem installierten Soundsystem ein voller Erfolg wurde. „Wir haben hier ja eine lange Tradition. Das begann als Schülerband und setzte sich fort unter dem Namen Kööm mit dem Reggae-Ska-Pop-Album ‚Urlaub vom Tag‘, das ihnen Kultstatus einbrachte. Besetzungswechsel ergaben musikalische Erneuerungen und die Namensänderung in Herbman Band, zu der dann auch Gracy dazustieß, die im nächsten Schritt auch Namensgeberin für die Band war und mit der sie eigene Songs einspielte. „Wir sind hier in Varel seit 40 Jahren Reggaebasis“, stellt Diedel mit einer Mischung aus Belustigung und Ehrfurcht fest. „Und nachdem das eine Weile ein wenig ruhiger geworden war, wollten wir das mit dem Bash feiern. Die verabschiedeten sich dann alle mit ,bis zum nächsten Jahr‘ und dann fingen wir an zu grübeln“, erinnert sich Gracy. „Dann wollten wir noch eins draufsetzen und fingen mit Live-Musik an – und der Rest ist Geschichte“, lacht sie. Bisheriger Höhepunkt war 2015, als Gentleman den lange schon geplanten Auftritt zum zehnten Jubiläum endlich umsetzen konnte – auch ein Ergebnis langer Freundschaft. „Und eine Sache, von der er auch immer wieder sagt, dass er das gerne wiederholen würde, weil er sich einfach wohlgefühlt hat in unserem Garten“, sagte Diedel, „aber bei einem Künstler seiner Position ist das gar nicht immer so einfach umsetzbar.“

Für Gracy und ihre Yardy Crew ist der jährliche Bash zur Institution geworden, auf die man sich freut, weil es die Gelegenheit ist, gemeinsam zu spielen. „Und mit den Gästen, die dazukommen, ist das auch jedes Mal wieder anders“, genießt Diedel die Abwechslung.

Special Guests und spontane Kollaborationen
Und während für die meisten Besucher natürlich Gracys Auftritt der heimliche Höhepunkt ist, kündigt Diedel gerne die Showcases von Sebastian Sturm und Special Guest Josoph Blue Grant als neues Event an, wie es das bisher auch noch nicht gegeben hat. Auch mit Dr. Ring Ding wird es einen gemeinsamen Auftritt geben, der wird aber auch über den Abend verteilt immer wieder mit seinem Soundsystem zu erleben sein. Neuerungen also, die einmal mehr die Entwicklungsmöglichkeiten dieses Festivals verdeutlichen.
Indes, some things never change: „Wir sind schon wegen der Größe unseres Geländes limitiert und wollen auch gar nicht größer werden“, sagt Diedel. „Die Gäste kommen aus ganz Deutschland, freuen sich über die Atmosphäre in unserem Skulpturengarten, und wenn die Karten weg sind, dann ist das halt so. Nächste Chance erst wieder zur Sofa Connection im Dezember“, lacht er.

Künstler*innen bei Gracy`s Bash am Samstag, 9. Juli: Sista Gracy & The Yardy Crew, Etana, Dr. Ring Ding, KushArt, Sebastian Sturm, Vido Jelashe, Jah Meek, Josoph Blue Grant. Karten gibt es bei AdTicket und am Wochenende im Yard-Café.
Gelesen 726 mal Letzte Änderung am Freitag, 17 Juni 2022 11:10

Online lesen...

Adresse

Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Friesländer Bote GmbH & Co. KG
Schloßstraße 7
Schloßstraße 7
26316 Varel
26316 Varel

Bürozeiten:

Mo - Do: 9 - 13 Uhr
Mo - Do: 9.00 -13.00 Uhr I Di + Do: 14.00 - 17.00 Uhr I Fr: 9.00 - 12.00 Uhr
Di + Do: 14 - 17 Uhr
Fr: 9 - 12 Uhr

Anzeigen- & Redaktionschluss:

Di. 17 Uhr
Dienstag: 17 Uhr